Home
Über mich
Artikel
Fotos
Bücher
Projektarbeit
Reisen/Vorträge
Kontakt aufnehmen
Kontakt / Impressum

Gehen Sie mit mir auf Reisen?

Studienreisen und Vorträge


 

 Alaska, Mai 2015

 

Mehrfach im Jahr biete ich ausgewählte Studienreisen auf den Spuren alter Kulturen oder in ursprüngliche Naturlandschaften an. Die Routen sind eigens konzipiert und verlassen oftmals die touristisch ausgetretenen Pfade. Dabei müssen Sie trotzdem nicht auf einen umfassenden Service verzichten. Kleine Wanderungen, Picknicks, Bootsausflüge, Radtouren oder andere Aktivitäten machen die Reisen dennoch zu einem besonderen Erlebnis in anregender Gesellschaft. Jedermann ist dazu herzlich eingeladen. Bei Fragen sprechen Sie mich gerne an.

 

Die nächsten Touren:

Grönland
Rendezvous mit der großen Unbekannten

 4. - 14. Juli 2018

Neuer Termin für 2019: 14. - 23. August 2019

 

Die größte Insel der Welt liegt noch immer fernab der touristischen Routen. Auf dieser speziell konzipierten Reise erkunden wir mit dem Schnellboot und zu Fuß die geschützten, grünen Fjorde des Südens, die schroffen Granitküsten und die kalbenden Gletscher. Wir sehen die historischen Siedlungsplätze der Wikinger und die schmucken Städtchen der Inuit und dänischen Siedler. Museumsbesuche, kleine Wanderungen und ein heißes Bad runden das Programm ab. Wir übernachten in gemütlichen Hotels mitten in den bunten Orten. Ein gewisser Expeditions-Charakter der Reise macht ihren besonderen Charme aus.

 

Programm und Buchung bei Conti-Reisen in Köln

Bericht der Wilhelmshavener Zeitung vom 5.8.2017

 

 

 

Wales-Rundreise
Burgen, Bahnen, Berge und Meer  

Zuatztermin: 2.9. - 10.9.2019

 

Die Angelsachsen haben in Wales nie Fuß gefasst. So lebt im Westen der britischen Hauptinsel noch immer ein eigenes Völkchen, das bei einer Tasse Tee oder einem Pint Ale munter seine keltischen Traditionen und seine eigene Sprache pflegt. Sein grünes Ländchen verspricht pures Vergnügen für Bücherfreunde und Naturliebhaber, Strandläufer und Bergsprinter, Nostalgiker und Technik-Fans. Auf einer bunten Studienreise zuckeln wir von London aus von Süd nach Nord an der walisischen Küste entlang – mit dem Bus, der Dampfeisenbahn und im Boot. Station machen wir im quirligen Cardiff, in mondänen Seebädern, trutzigen Burgen und in prächtiger Natur. Übernachtet wird mit viel Atmosphäre in alten Herrenhäusern und Strandresorts der 3- und überwiegend 4-Sterne-Kategorie.

 

Infos für Termin 2.9. - 10.9.2019: bei Conti-Reisen, Köln

 

 

 

Winter auf Island
Nordlicht, Eispaläste und heiße Quellen

17.2. - 24.2.2019 (ab Frankfurt/Main)

 

Im Winter zeigt sich Island von einer ganz anderen Seite. Ein Teppich aus Schnee und Eis liegt vielfach über den Lavafeldern. Unter dem Eis der Gletscher bilden sich natürliche Eishöhlen von eindrucksvoller Größe. Einige Wasserfälle erstarren zu Eiskunstwerken. Und an klaren Nächten schillert häufig das Nordlicht über den Polarhimmel. Nur die zahlreichen Thermalbäder haben immer Saison. Wer Island im Sommer gesehen hat, der wird auf dieser außergewöhnlichen Winter-Reise einen völlig anderen Eindruck gewinnen.

 

Programm für Abflug Hamburg 10.2.-17.2.2019 bei der VHS Wilhelmshaven

Programm für Abflug Frankfurt 17.2.-24.2.2019 bei Conti-Reisen, Köln

 

 

 

Das Goldene Zeitalter der Niederlande

Kunst und Kultur zwischen Leiden, Amsterdam und Middelburg

23. - 26.5.2019
 

 

Im 350. Todesjahr des Malerfürsten Rembrandt van Rijn erinnern die Niederlande 2019 mit einer Vielzahl von Veranstaltungen an das Goldene Zeitalter. Wohlstand aus dem Fernhandel und religiöse Toleranz hatten der damals jungen Nation eine kulturelle Blütezeit ohne Beispiel beschert. 700 Künstler sollen den Markt mit schätzungsweise 70 000 Kunstwerken jährlich bedient haben. Die Wissenschaft blühte auf, Tulpenzwiebeln wurden zum Spekulationsobjekt, die Städte zu urbanen Zentren bürgerlicher Selbstdarstellung. Auf einer viertägigen Exkursion ins Herz der Niederlande spüren wir dieser Zeit nach. Das Rijksmuseum in Amsterdam zeigt erstmalig seine komplette Rembrandt-Kollektion. Auch die Portugiesische Synagoge aus dem 17. Jahrhundert und das Rembrandthaus schauen wir an. Das wunderschöne Mauritshuis in Den Haag zeigt weitere Rembrandts in einer Sonderschau und selten gezeigte Werke, die ihm heute nicht mehr zugeschrieben werden. In Dorderecht und Middelburg, der Stadt der Vereinigten Ostindischen Kompanie, schlendern wir über Kopfsteinpflaster durch schmucke Gassen und entlang der Grachten. In Kinderdijk bewundern wir die Windmühlen (UNESCO-Welterbe) und im lebendigen Leiden den Hortus Botanicus. Hier erblühte Hollands erste Tulpe.

 

Programm bei der VHS Wilhelmshaven

 

 

Zurückliegende Touren (Auswahl)

 

 

5. bis 12. Juni 2012

Island - Eis und Heiß

Naturstudienreise

 

Mit dem Ausbruch des Vulkans Eyarfjalla im Frühjahr 2010 machte Island plötzlich wieder von sich reden Auf der Nahtstelle zweier Kontinentalplatten gelegen ist die Insel das wildeste Fleckchen Europas. Auf unserer umfassenden Studienexkursion erwarten uns die grandiosen Naturwunder des Nordens: Heiße Geysire, schäumende Wasserfälle, kalbende Gletscher und schrundige Felsküsten. Wir besuchen die Hauptstadt Reykjavik und verschiedene Nationalparks auf unserem Rundkurs um die Insel. Kleine Wanderungen, Spaziergänge und die Bootsfahrt auf der Gletscherlagune Jökulsarlón unterbrechen die Fahrt. Wir übernachten in gemütlichen Hotels mit internationalem Standard und gönnen uns vor dem Rückflug nach Deutschland ein erholsames Bad in der dampfend heißen Blauen Lagune.  

 

Bericht der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

8. März 2013

Südafrika - Frühlingserwachen im Namaqualand

Vortrag, 19 Uhr VHS Wilhelmshaven

 

 

 

21. bis 30. Mai 2013

21. Rund um Irland 

Natur- und Kulturgeschichtliche Studienreise

10 Tage

 

Am Westrand Europas überrascht Irland mit 5000 Jahren Kulturgeschichte zwischen sturmumtosten Klippen, grünen Hügeln und wilder Heide. Kelten, Wikinger, und Briten haben die Iren herausgefordert – und Megalithbauten, Klosterkirchen, Burgen und bunte Bürgerhäuser bezeugen dies. Auf unserer umfassenden Studienreise werden wir die Grüne Insel komplett umrunden und auch dem selten besuchten Norden einen Besuch abstatten. Dort warten nicht nur die höchsten Klippen Europas, sondern auch die älteste Whisky-Brennerei der Welt.

 

Bericht der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

4. bis 8. Dezember 2013

Kultur-Advent in Dresden

Studienfahrt

 

„Dresden hat mir große Freude gemacht und meine Lust, an Kunst zu denken, wieder belebt“, notierte Johann Wolfgang von Goethe. Am zweiten Adventswochenende wollen auch wir die kalte Jahreszeit nutzen, den kulturellen Reichtum der sächsischen Metropole intensiv zu erkunden. Erich Kästner, Gottfried Semper und Richard Wagner wirkten neben anderen hier. Letzerer wurde vor 200 Jahren geboren und steht dabei auf dieser Tour auf den Spuren der Romantik besonders im Rampenlicht, aber auch Johann Sebastian Bach kommt zur Sprache.

 

Infos: VHS Wilhelmshaven

 

 

3. April 2014, 19 Uhr

Bremen im Spiegel der Zeit - Genese einer norddeutschen Metropole

Küstenmuseum Wilhelmshaven

 

 

 

 

31. Mai bis 10. Juni 2014

Schottlands wilder Westen

Natur- und kulturgeschichtliche Studienreise

 

Trutzige Burgen an dunklen Seen, umstürmte Küsten und unheimliche Steinkreise im Zwielicht der Dämmerung – das ist Schottland. Aber dann wieder bietet ein tropischer Garten Überraschungen oder eine italienische Behelfs-Kapelle in Pastelltönen ganz oben im Norden. Unverfälschte Natur und Kulturdenkmale aus fünf Jahrtausenden machen es schlicht unmöglich, sich in dieser Sehnsuchtslandschaft zu langweilen. Auf einer ausgefallenen Route erkunden wir deshalb ausgiebig vor allem Schottlands selten besuchten und dünn besiedelten wilden Westen mit den Äußeren Hebriden und den Orkney-Inseln. Ein kleines Abenteuer am Rande Europas erwartet Sie!

 

Bericht der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

4. September 2014

Hawaii

Lichtbildervortrag

VHS Wilhelmshaven, 19 Uhr

 

Kaum etwas liegt ferner als Hawaii. Dafür locken auf der Inselgruppe der ganzjährig badewannenwarme Pazifik, die üppig-subtropische Vegetation, einige der besten Surfspots auf Erden und eindrucksvolle Naturkulissen vom ungetrübten Sternenhimmel über dem 4200 m hohen Mauna Kea über die schroffe Na-Pali-Küste und den staubtrockenen Haleakala-Krater bis zum beständigen Lavafluss des Kilauea-Vulkans. Die Reise führt von der geschäftigen Hauptstadt Honolulu mit dem US-Marine-Stützpunkt Pearl Harbour auf die wichtigsten Nachbarinseln Kaaui, Maui und Hawaii, zu den Buckelwalen, den Nene-Gänsen und in die imposanten Nationalparks.

 

 

5. bis 7. September 2014

Karl der Große in Aachen

Dem großen Europäer zum 1200. Todestag

Studienfahrt Aachen, Lüttich, Maastricht (3 Tage)

 

Am  28.  Januar  814,  starb  Karl  der  Große  in  Aachen.  Als  erster abendländischer  Kaiser  des Mittelalters  hinterließ  er  ein  Reich,  das sich  durch  militärische  wie  diplomatische  Erfolge  über  fast  ganz Mitteleuropa erstreckte. Zum idealen Herrscher verklärt ist der Franke
im kulturellen Gedächtnis Europas bis heute präsent. Auf dem Boden seines  Reiches  entstanden  schließlich  die  Gründerstaaten  der Europäischen Gemeinschaft. Das Lorscher Evangeliar, der Karlsschrein  in 3D, ein neuer Blick auf die Pfalz: Die Kaiserstadt Aachen feiert das Karlsjahr 2014 mit einem spektakulären  Ausstellungsprojekt.  Auf  einer  historisch  angelegten Exkursion besuchen wir im Karlsjahr die drei Sonderausstellungen im Krönungssaal  des  Aachener  Rathauses,  in  der  Domschatzkammer und  im neuen Centre Charlemagne. Da  schon Karl  in Aachen  kurte, stehen  neben  der  Stadtführung  auch  die  Carolusthermen  auf  dem Programm – sowie  im Sinne des überzeugten Europäers Stippvisiten in den Nachbarstätten Maastricht (Niederlande) und Lüttich (Belgien).

 

Detailprogramm downloaden

 

 

21. Mai 2015

 

Köln – Eine Erfolgsgeschichte

2000 Jahre in 90 Minuten

 

Historischer Vortrag

 

Kölns Geschichte spiegelt deutsche Geschichte. Die Rhein-Metropole ist der Prototyp einer erfolgreichen Kommune. Das macht sie so interessant. Der Historiker Dr. Martin Wein – Autor der neuen Stadtchronik „Köln im Spiegel der Zeit“ – begibt sich auf einen unterhaltsamen Parforceritt durch 2000 Jahre Geschichte im Zeitraffer. Am Anfang steht die Machtdemonstration einer starken Frau: Roms Kaiserin, die göttliche Agrippina, machtbewusste Mutter Neros, erhebt 50 n. Chr. an ihrem Geburtsort links des Rheins die bereits entstandene Stadt zur römischen Kolonie. Dieses Pfand ist der Grundstock einer sensationellen Karriere. Schon bald ist Köln die größte römische Stadt nördlich der Alpen. Auch die Franken schätzen ihre Thermen, Glasbläser und den Schutz ihrer Mauern. Kölns Erzbischöfe haben Gewicht im Fränkischen und später als Kurfürsten im Deutschen Reich. Sie holen die Reliquien der Drei Heiligen Könige nach Köln und forcieren den Pilger-Tourismus. 1248 will man diesem Schatz ein neues Haus bauen – 1880 ist der Kölner Dom endlich fertig. Die Kölner selbst haben wenig Angst vor Autoritäten und setzen mit der Schlacht von Worringen die Fürstbischöfe an die Luft. Erst 1794 wirft sich Köln Frankreichs Revolutionstruppen zu Füßen. Protestanten und Juden erhalten das Bürgerrecht und die Häuser Nummern. Man denke nur an 47/11! Ausgerechnet die nachfolgenden Preußen drängen auf ein Festkomitee für den Karneval, vollenden den Dom und bringen die erste Eisenbahn. Köln wächst zur Verwaltungs-, Handels-, Messe-, Universitäts- und Medienstadt heran und kratzt im zweiten Anlauf die Millionengrenze. Der Vortrag ist auch eine Vorbereitung zur VHS-Exkursion „Römer im Rheinland“ vom 23. bis 26. Juli 2015

 

 

 

 

23. Mai bis 3. Juni 2015

ALASKA - Das große Abenteuer

Exklusive VHS-Studienexpedition - jetzt mit CONDOR-Direktflug Frankfurt - Anchorage

 

Eine Reise in den hohen Norden bleibt auch heute noch ein Abenteuer. Auf den
Spuren der Pelzhändler und Goldsucher wagen wir uns an Amerikas „Letzte
Grenze“, so Alaskas stolzes Staatsmotto. Diese speziell konzipierte Studienexpedition erschließt großartige unberührte Naturräume rund um Nordamerikas höchsten Berg und die spektakulären Kenai Fjorde, führt in behaglich-urige Pionier-Nester, zeigt aber auch die moderne Entwicklung des wohlhabenden Erdöl-Staates. Bootsfahrten, Wanderungen, Tierbeobachtungen und Picknicks in freier Natur unterbrechen die Busetappen und machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Infos und Buchung: VHS Wilhelmshaven

Bericht in der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

 

Dalmatien - Ein Traum im Süden

11. bis 18. Oktober 2015

 

 Zwei Jahrzehnte nach dem Bürgerkrieg in       Jugoslawien wird es endlich Zeit, die Region östlich der Adria wieder als Urlaubsland wahrzunehmen. Auf einer ausgiebigen Studienreise erkunden wir klassische Reiseziele wie Dubrovnik, Split, Sibernik, Zadar, Mostar oder Kotor in angenehmer Gesellschaft und mit ausführlichem Besichtigungsprogramm. Abstecher führen nach Montenegro und Bosnien-Herzegowina. Nebenher bleibt Zeit für das eine oder andere Bad im noch warmen Meer und für die gute Küche der Gegend.

 

Infos und Buchung: VHS Wilhelmshaven, Tel. 04421 / 16 40 20 (vormittags)

Bericht in der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

 

 

Marokko -Sanddünen, Atlasberge und Atlantik

Eine Studien-Expedition

9. bis 20. März 2016

 

Marokkos großer Süden ist eine eindrucksvolle Naturregion weitgehend abseits ausgetretener Touristenpfade. Auf dieser ungewöhnlichen Studienexpedition erkunden wir das prosperierende Königreich von der grünen Küste im Norden mit der Hauptstadt Rabat und der Weltstadt Casablanca bis tief in den Süden fast an der Grenze zur West-Sahara. Zwischen den rotgelben Sanddünenfeldern der Sahara und den wilden Stränden am Atlantik durchqueren wir mit Bus und Geländewagen den Hohen Atlas mit seinen schneebedeckten, schroffen Viertausendern und grünen, kühlen Schluchten. Wir besuchen die Berber in ihren trutzigen Wehrburgen und die arabisch geprägten Marokkaner in den Königsstädten Rabat und Marrakesch. Wie wäre es dort mit einem traditionellen Thé à la menthe auf dem legendären Platz der Wunder oder in der endlosen Weite der Wüste mit einem Dromedarritt in den Sonnenuntergang? Ausgesuchte Hotels (zumeist mit Pool) in teils spektakulärer Umgebung und oft im traditionellen Stil sorgen für Entspannung nach den Besichtigungen. Lufthansaflüge ab/bis Bremen über Frankfurt manchen die Anreise besonders angenehm.

 

Nachbericht der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

Die Farben des Südens

Eine Kulturstudienreise
an Frankreichs Azurküste

28. April bis 4. Mai 2017

 

Das warme Licht des südlichen Sommers, die Freuden des einfachen Landlebens und die
schöne Küste lockten zum Ende des 19.
zahlreiche Künstler des Impressionismus an Frankreichs Azurküste. Wir folgen Vincent van Gogh, Paul Signac, Henri Matisse
und Pablo Picasso und besuchen auf dieser 7-tägigen Kunst- und Kulturreise ihre Wirkungsstätten zwischen Avignon und Nizza. Neben einer Auswahl der schönsten Museen in der Region besuchen wir natürlich die malerischen Innenstädte von Avignon mit dem mächtigen Papst-Palast, Arles mit der römischen Arena und der romanischen Kathedrale, Aix-en Provence mit seinem wunderschönen Place d’Albertas, den Hafen von Saint Tropez, das Grimaldi-Schloss in Antibes, die berühmte Croisette der Festivalstadt Cannes und die barocke Küstenmetropole Nizza. Ein Fest für Kulturfreunde, auf einer entspannten Reise mit zwei Standorthotels und Direktflügen nach Nizza.

 

 

 

 

 

Frankreichs grüner Südwesten

Eine Kulturstudienreise zwischen Atlantik und Mittelmeer

1. bis 10. Mai 2018

 

Der Südwesten Frankreichs ist seit jeher ein Durchzugsraum unterschiedlichster Kulturen, Völker und Ideen zwischen zwei Meeren. Auf dieser kulturgeschichtlich ausgerichteten Studienreise erkunden wir in loser Folge nach der Fahrt an die Côte d’Azur im Frühjahr 2017 nun die Genuss-Region zwischen Mittelmeer und Atlantik. Wir beginnen nach einem Direktflug in der roten Stadt Toulouse, wenden uns nordwärts ins Périgord, um in der neuen  Cité du Vin in Bordeaux den berühmten Wein zu kosten und suchen im Tal der Vézère nach den Überresten der ersten Künstler der Menschheit. Die malten hier vor über 20 000 Jahren noch mitten in der letzten Eiszeit lebensechte Tiere an die Wände der zahlreichen Höhlen. Vor allem die 60 Millionen Euro teure neue Kopie der Bilderhöhle von Lascuaux, aber auch die große Tropfsteinhöhle Gouffre de Proumeyssac und das bis ins 19. Jahrhundert bewohnte Höhlendorf La Madeleine werden uns beeindrucken. Weiter geht es durch die Kalk-Hochebenen der Dordogne ins mittelalterliche Albi mit seinem Bischofssitz und weiter zu den drei Grazien von Montpellier am Mittelmeer. Von hier aus erkunden wir die Römer- und Stierkampf-Stadt Nimes mit ihrer Arena und dem spektakulären Römer-Aquädukt Pont du Gard und die berühmte mittelalterliche Festungsstadt Carcassonne.

 

Infos und Buchung: VHS Wilhelmshaven 

Programm als PDF

Bericht der Wilhelmshavener Zeitung

 

 

Top
Dr. Martin Wein| post@martin-wein.de